Unternehmen, Contractoren, für freiberuflich Tätige, Land- und Forstwirtschaft
und Gartenbau
1
Antragstellende Person
Antragsberechtigung
Freiberuflich Tätige / Tätiger
Landwirtschaft, Forstwirtschaft und
Gartenbau
Contractor
Anrede
Vorname (Ansprechpartner/Ansprechpartnerin)
Nachname (Ansprechpartner/Ansprechpartnerin)
Name der Organisation/Gebietskörperschaft/Kommune
Straße und Hausnummer
Postleitzahl
Ort
Telefon (optional)
E-Mail-Adresse (optional)
Dieser Antrag ist vor Vorhabensbeginn zu stellen. Vor Eingang dieses Antrages im BAFA darf der Auftrag für die beantragte Maßnahme nicht erteilt
werden. Anderenfalls wird kein Zuschuss gewährt.
Förderfähig sind Sekundärmaßnahmen zur Emissionsminderung (zum Beispiel elektrostatische Abscheider) und zur Effizienzsteigerung
(Brennwertnutzung) bei Biomasseanlagen sowie Feuerungsanlagen. Nicht förderfähig sind Fliehkraftabscheider wie Zyklone oder Multizyklone.
Bitte beachten Sie: Der Zuwendungsbescheid wird unter der Bedingung erstellt, dass die beantragte Maßnahme innerhalb von neun Monaten
nach Erhalt des Zuwendungsbescheides abgeschlossen sein wird. Wenn Sie jetzt absehen können, dass Sie diese Bedingung nicht erfüllen,
stellen Sie Ihren Antrag bitte zu einem späteren Zeitpunkt.
 Kleines Unternehmen
 Mittleres Unternehmen
 Großes Unternehmen
Bei Unternehmen: Kommunale Mehrheitsbeteiligung
 Ja
 Nein
Innovationsförderung bei kleinen Biomasseanlagen
Antrag für die Errichtung einer Anlage zur Verbrennung
fester Biomasse in Verbindung mit einer vom BAFA
anerkannten sekundären Maßnahme zur
Emissionsminderung (Partikelminderung) oder
Effizienzsteigerung (Brennwertnutzung)
nach den Richtlinien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
(BMWi) zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im
Wärmemarkt  (MAP) und zur Förderung der beschleunigten Modernisierung von
Heizungsanlagen bei Nutzung erneuerbarer Energien (APEE)
2
Standort der Anlage, falls abweichend von zuvor genannter Adresse
Straße und Hausnummer
Postleitzahl
Ort
.
3
Vorhabensbeginn
Ich habe mit dem umseitig beschriebenen Vorhaben noch nicht begonnen. Als Vorhabensbeginn gilt der rechtsverbindliche Abschluss eines der
Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungsvertrages. Planungsleistungen dürfen vor Antragstellung erbracht werden.
4
Angaben zum Gebäude
Baujahr des Gebäudes
Verfügte das Gebäude zwei Jahre vor Inbetriebnahme der Biomasseanlage über eine Heizung (z. B. Öl- / Gasheizung, Nachtspeicheröfen,
Einzelöfen, Fernwärmeanschluss oder ähnliches)?
 Ja
 Nein
Art der alten Heizung
Datum der Installation
Hersteller
Typenbezeichnung
5
Angaben zur Anlage
Hinweis
Biomasseanlagen werden gefördert, wenn sie bestimmten Anforderungen hinsichtlich Effizienz und Emissionen genügen. Bitte informieren Sie sich vor
Antragstellung, ob Ihre Anlage die Anforderungen erfüllt. Listen der förderfähigen Biomasseanlagen finden Sie  in der Rubrik „Heizen mit Erneuerbaren
Bei Hackschnitzelanlagen und bei Scheitholzvergaserkesseln wird darüber hinaus ein Mindestpufferspeichervolumen gefordert. Holzhackschnitzelanlagen
sind nur förderfähig, sofern ein Mindestpufferspeichervolumen von 30 l/kW nachgewiesen wird. Scheitholzvergaserkessel müssen über ein
Mindestpufferspeichervolumen von 55 l/kW verfügen. Das Volumen des Pufferspeichers ist auf der Fachunternehmererklärung anzugeben und per
Rechnung nachzuweisen.
Luftgeführte Pelletöfen sowie Scheitholzkaminöfen sind nicht förderfähig.
Energien“ auf
 Pelletofen mit Wassertasche
 Pelletkessel
Pelletkessel mit neu errichtetem
Pufferspeicher 
Kombinationskessel für Pellets und
Scheitholz
Hackschnitzel
 Hackschnitzelanlage
 Kombinationskessel für Hackschnitzel und Scheitholz
Scheitholz
 Scheitholzvergaserkessel
Pellets
6
Angaben zur sekundären Anlagenkomponente
Abgaswärmetauscher oder -wäscher
Abscheider
Abscheider als Abgaswäscher
ohne Brennwertnutzung
Filternder Abscheider (zum Beispiel
Gewebefilter, keramische Filter)
Elektrostatischer
Hinweis: Die Anlagenkomponente ist Bauteil an einer Biomasseanlage bis 100 kW Nennwärmeleistung.
7
Zusatzförderung
Der Zuschuss für die Innovationsförderung kann erhöht werden, wenn gleichzeitig  weitere Maßnahmen (Kombinationsbonus, Optimierung der Heizungsanlage,
Gebäudeeffizienzbonus)  aus der MAP-Zusatzförderung oder im Rahmen der Zusatzförderung nach dem Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) durchgeführt
Bitte beachten Sie dazu  die beiliegenden Erläuterungen (Seite 8) und unsere Hinweise auf
8
Sonstige öffentliche Förderungen (Kumulierung)
Ich erkläre, dass ich für die beschriebene Maßnahme keine Anträge auf Gewährung öffentlicher Fördermittel (Zulagen, Investitions- oder Betriebskosten-
zuschüsse) gestellt habe und dass ich keine weiteren Anträge auf Gewährung von öffentlichen Fördermitteln für diese Anlage stellen werde.
Oder: Ich habe für die beschriebene Biomasseanlage beziehungsweise das Heizungssystem noch einen/mehrere, andere(n) Zuschuss/Zuschüsse
aus öffentlichen Mitteln beantragt beziehungsweise eine Bewilligung erhalten.
Art des Zuschusses/der Zuschüsse (KfW-Programm Nr., Förderprogramm von Kommune/Landkreis/Bundesland)
Bitte den KfW-Kreditvertrag, die KfW Online-Bestätigung zum Antrag und die KfW-Bestätigung nach Durchführung beziehungsweise den
Zuwendungsbescheid in Kopie beilegen.
9
Persönliche Erklärungen und Unterschrift
Ich beantrage die Förderung der oben beschriebenen Biomasseanlage und versichere, dass alle Angaben wahrheitsgemäß sind. Ich habe die „Erklärungen
zur durchgeführten Maßnahme“, die „Persönlichen Erklärungen“ sowie die „Erklärungen zu den subventionserheblichen Tatsachen“ auf dem Beiblatt zur
Kenntnis genommen, erkläre mich damit einverstanden und nehme hiermit auch die dortigen Erklärungen als eigene Erklärungen in meinen Antrag auf.
Datum
Unterschrift
und nach Inbetriebnahme der Biomasseanlage nachgewiesen werden.